25 Jahre Luis Trenker: Der Film zum Jubiläum

In diesem emotionalen Rückblick lässt Michi höchstpersönlich ein Vierteljahrhundert Luis Trenker Revue passieren.


Dieses Jahr feiert unsere Marke ihr 25-jähriges Jubiläum: Zu diesem Anlass haben wir uns eine tolle Location in Dorf Tirol oberhalb von Meran ausgesucht, unseren Michi von den Höhen und Tiefen, die er im vergangenen Vierteljahrhundert durchlebt hat, erzählen und das Ganze von unserem Videomaker Samuel (A Vision of Sam) filmen lassen. Das Ergebnis: Ein Film, der Dich in die Welt von Luis Trenker entführt und in dem wir Dir Seiten unserer Marke zeigen, die Du garantiert noch nicht kanntest. Folgend stellen wir Dir jedes der 15 Filmkapitel kurz vor und verlinken die einzelnen Videos: Denn letztendlich kann diese Geschichte niemand besser, authentischer und lebhafter erzählen als unser Michi!
 
Der Anfang
Michis Leidenschaft für Mode kommt nicht von Ungefähr: Seinem Vater gehörte ein Schuhgroßhandel, in dessen Magazin unser Michi schon früh mit angepackt hat. Später war er mit seinem älteren Bruder Hansjörg, der immer schon ein Vorbild für ihn war, für das väterliche Unternehmen im Vertrieb tätig: Denn Beide waren voller Tatendrang und angetrieben von der Sehnsucht, die Welt zu bereisen.

Nach einigen Jahren fassten die Brüder den Entschluss, ihr eigenes Label zu gründen. 1994 trafen sie schließlich bei ihrem Rechtsanwalt zufällig auf die Kinder Luis Trenkers und es entstand die Idee, dessen Namen für ihre Marke zu nutzen. Es war nur noch nicht ganz klar, in welche Richtung das Ganze gehen sollte: Von Spirituosen bis hin zu organisierten Busreisen schwirrten alle möglichen Geschäftsideen in ihren Köpfen herum.

Mit welchen Schwierigkeiten sie zu Beginn zu kämpfen hatten und warum sie ihrem Vater erst schonend beibringen mussten, dass sie ihrer Marke den Namen des berühmten Bergsteigers und Filmpioniers verliehen haben, siehst Du im ersten Kapitel unseres Jubiläumsfilms!

Warum
Warum ausgerechnet die Persönlichkeit Luis Trenker unseren Michi so fasziniert hat? Weil er in seinem Leben als begnadeter Kletterer, Bergsteiger, Skifahrer, Architekt und Filmlegende stets jene Werte verkörpert hat, für die auch die nach ihm benannte Marke steht: Die tiefe Verbundenheit mit der eigenen Heimat und Familie, gleichzeitig aber auch eine unbändige Sehnsucht, die Welt zu entdecken, den eigenen Horizont zu erweitern und über den Tellerrand hinauszublicken.

Mit welchem heutigen Hollywoodstar Michi Luis Trenker vergleichen würde und warum er so stolz ist, seinen Namen in die Welt hinauszutragen, erfährst Du im zweiten Kapitel!

Parallelen
Was haben Michi und der Namensgeber unserer Marke gemeinsam? Sie wurden Beide im Monat der Waage geboren, teilen aber weit mehr als nur ihr Sternzeichen: Genau wie seinerzeit Luis Trenker steht auch unser Michi mit beiden Füßen im Leben, weiß genau, was er will – und was er nicht will. So leidenschaftlich wie einst „der Luis“ Filme gedreht und Geschichten erzählt hat, steckt auch Michi viel Herzblut in das, was er tagtäglich macht.

Was ihn sonst noch mit der Südtiroler Legende verbindet, siehst Du im dritten Kapitel unseres Films!

Hals über Kopf
Fünf Jahre lang stand die Firma Meindl hinter Michi und seinem Bruder Hansjörg: Ein Konzern, der den Beiden Stärke verliehen, sie aber gleichzeitig auch geschwächt hat. Trotz toller Momente, die Michi nicht missen möchte – allen voran einem Fotoshooting an originalen Locations aus Luis Trenker Filmen, mitten in New York – blieb der erhoffte finanzielle Erfolg aus und es kam 1996 zur Trennung von Meindl.

Warum auch Michis Bruder kurz darauf das Unternehmen verließ und er schließlich ganz alleine dastand? Das und mehr gibt Michi im vierten Kapitel preis!

Wandel
Als plötzlicher Einzelkämpfer musste sich Michi noch mehr in die Arbeit stürzen, um seine Marke voranzubringen. Ein 20-Stunden-Tag, der sich erst spätabends bei Kerzenlicht langsam dem Ende zuneigte, wurde für ihn zum Alltag. Schon nach kurzer Zeit kam er zur Erkenntnis, dass er von vielen Dingen, die zur Entstehung einer Kollektion gehören, überhaupt keine Ahnung hatte: War der Prozess des Designs erst einmal abgehakt, folgte erst noch die Produktion – und diese gab Michi bei allen möglichen Herstellern in Auftrag, die ihrer Arbeit häufig in spärlich eingerichteten Kellerräumlichkeiten nachgingen.

Welche Reise ihm aus dieser Zeit besonders in Erinnerung geblieben ist und wie sich die Kollektionsentstehung im Laufe der Jahre vom puren Chaos zu einem strukturierten Ablauf wandelte, siehst Du in Kapitel Nummer Fünf!

Beständigkeit
In der schnelllebigen Zeit, in der wir uns befinden, sind Themen wie Slow Fashion und Nachhaltigkeit aktueller denn je: Doch für Michi waren diese Themen immer schon selbstverständlich und bilden gewissermaßen den Kern der Marke. Wir produzieren seit jeher ausschließlich in Europa, unsere Stoffe stammen fast nur von italienischen Lieferanten und einige Produzenten begleiten uns bereits seit 25 Jahren.

Wer diese „Hersteller der ersten Stunde“ sind und was genau sie für uns produzieren, verraten wir Dir im sechsten Kapitel unseres Films!

Felsbrüche
Unser Michi ist schon sein ganzes Leben lang ein begeisterter Sportler: Von der Wüstenrallye über die Handball-Karriere und die Teilnahme an Marathons, bis hin zum Erfolg als Iron Man Finisher – all diese Erfahrungen helfen ihm noch heute bei vielen beruflichen und privaten Herausforderungen. Denn der Kampfgeist, den all diese Sportarten erfordern, hat Michi nie verlassen und so haben ihn auch die vielen Rückschläge nie an dem zweifeln lassen, was er tut.

Welchen privaten Tiefpunkt er durchleben musste, wie er sich nach diesem wieder neu gefunden hat und welche Chancen er in der aktuellen schwierigen Situation sieht, erfährst Du in Kapitel Nummer Sieben!

Menschen
Der Weg unserer Marke ist gepflastert von Begegnungen mit unzähligen Persönlichkeiten aus den verschiedensten Bereichen: Von prominenten TV-Entertainern wie Thomas Gottschalk, Günther Jauch, Stefan Raab und Markus Lanz, über international erfolgreiche Sportler wie Boris Becker, sowie Südtiroler Sporttalente wie Christian Ghedina, Patrick Staudacher, Manni und Manuela Mölgg, Isolde Kostner, Patrick Pigneter, und ganze Eishockeymannschaften wie den HC Pustertal, bis hin zu Stars aus der Musikszene, wie DJ Ötzi, Andreas Gabalier und DJ Bobo.

Warum Michi zwar dankbar für all diese Begegnungen ist, sich davon aber nie von seinem eigentlichen Fokus – der Marke selbst – ablenken hat lassen und mit welchem Musik-Star er eine besondere Erinnerung verbindet, findest Du heraus, wenn Du Dir das achte Kapitel unseres Films ansiehst!

Seilkameraden
Neben den Begegnungen, auf die wir gerade eben eingegangen sind, sind es vor allem die Menschen, die Michi Tag für Tag begleiten, die ihm besonders am Herzen liegen: Allen voran Razy und Christoph, die seit 19 Jahren bei Luis Trenker arbeiten und in guten, wie in schlechten Zeiten nie von Michis Seite gewichen sind. Neben treuen Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Partnern gibt es natürlich auch unter den prominenten Seilkameraden einige „Urgesteine“, die seit vielen Jahren begeistert von der Marke und der Philosophie dahinter sind: Darunter die Südtiroler Biathleten Dominik Windisch und Lukas Hofer, die Eiskunstlauflegende Carolina Kostner, sowie die Band Frei.Wild.

Was die vergangenen 25 Jahre unseren Michi über Freundschaften und Bekanntschaften gelehrt haben, weißt Du, nachdem Du dir das neunte Kapitel angeschaut hast!

Kopfkino
Mit welchen Auftritten Michi im vergangenen Vierteljahrhundert Geschichte geschrieben hat? In erster Linie mit spektakulären Messeauftritten! So sorgte er bei der Messe Tracht & Country für Aufsehen, indem er den Innenhof in ein temporäres Dorf verwandelte – mittendrin eine trächtige Kuh und eine Harley Davidson. Auch der zweistöckige Messestand mit originalem Südtiroler Schlepplift auf der ISPO in München lieferte ausreichend Gesprächsstoff. Aber auch für Shootings und Kollektionspräsentationen hat sich Michi stets etwas einfallen lassen, das sich von der Masse abhebt.

Welcher Südtiroler Gipfel vor einigen Jahren zur Shooting-Location wurde und mit welcher illegalen Aktion eine unserer Kollektionspräsentationen endete, erfährst Du im zehnten Kapitel!

Prägung
Was Michi in seinem Leben am meisten geprägt hat, sind seine Eltern: Der Fleiß seines Vaters und die weltoffene Mentalität seiner Mutter haben ihn zu dem Menschen gemacht, der er heute ist. Dazu gehört auch das Bedürfnis, sich für den guten Zweck einzusetzen und sein Glück mit Anderen zu teilen.

Was unsere Filzblume, die längst zum Markenzeichen avanciert ist, damit zu tun hat und welches Herzensprojekt Michi in Äthiopien verwirklicht hat, offenbaren wir im elften Kapitel!

Momente
Neben vielen Auszeichnungen, die Luis Trenker im Laufe der Jahre ergattert hat, sind es in erster Linie die emotionalen Momente, die Michi besonders im Gedächtnis geblieben sind: Die Einkleidung der brasilianischen Bob-Mannschaft bei den Olympischen Winterspielen im Jahr 2006, sowie die Einkleidung der deutschen Paralympics-Mannschaft kurz darauf sind nur zwei dieser Momente.

Welche Einkleidungen wir sonst noch übernehmen durften – von der Fluggesellschaft über den Tourismusverein bis hin zur Hockeymannschaft – und welche weiteren Projekte uns in den vergangenen Jahren besonders viel Freude bereitet haben, erzählt Dir Michi in Kapitel Nummer Zwölf!

Welt
Luis Trenker war immer schon mehr als nur Mode: Das zeigen die vielen Facetten, die beim Eintauchen in unsere Welt sichtbar werden. Von der Hotelsuite, wie sie unter anderem bei unseren langjährigen Partnern vom Hotel Tirler, Hotel Jungbrunn und Hotel Priesteregg zu bestaunen sind, über die Infrarot-Kabine in rustikalem Altholz von Physiotherm bis hin zur hochwertigen Hotelkosmetiklinie, die wir gemeinsam mit PRIMA entwickelt haben und zum schmackhaften Luis Trenker Käse von MILA – Bergmilch Südtirol, der bei renommierten Verkostungen locker mit der Konkurrenz mithalten konnte.

Welche kulinarischen Köstlichkeiten wir sonst noch in unserem Repertoire haben, warum einige Projekte gescheitert sind und auf welche Highlights wir uns dieses Jahr freuen, erfährst Du im dreizehnten Kapitel unseres Films!

Zukunft
Um die Marke Luis Trenker erfolgreich in die Zukunft führen zu können, haben wir im vergangenen Jahr unsere Corporate Identity überarbeitet – und die Seele unseres Unternehmens dabei neu zum Ausdruck gebracht.

Warum der neue Claim „Ein Teil von mir“ genau das auf den Punkt bringt, was unsere Seilschaft ausmacht, erklärt Michi im Kapitel Nummer Vierzehn!

25 Jahre. 25 Gipfel. 26 Täler.
Wir haben in unserer Geschichte 25 Gipfel erklommen und 26 Täler durchwandert: Das Tal, in dem wir uns im Moment befinden, ist besonders tief, denn die Modebranche ist eine jener Branchen, die Corona besonders hart getroffen hat. Dennoch hat Michi seinen Seilkameraden stets signalisiert, dass wir nicht aufgeben, weiterkämpfen und niemanden einfach so im Stich lassen. Um auch in den nächsten 25 Jahren die höchsten Gipfel anpeilen zu können, brauchen wir weiterhin starke Partner und Freunde, auf deren Unterstützung wir zählen können.

Warum Michi unsere Marke noch lange nicht am Ziel sieht und wem er besonders für das Vertrauen danken möchte, das ihm entgegengebracht wird, siehst Du im letzten Kapitel unseres Jubiläumsfilms!
 
 
 

Ihr Auftritt bitte!

Schöne Schuhe für Stadt und Land!
 
 
 

Weitere Geschichten